Campus Weihenstephan

Zentrum der grünen Berufe

Einst ein Benediktinerkloster, dann eine staatliche Forstschule und Staatsgut mit angegliedertem Schulbetrieb sowie seit 1971 auch als Fachhochschulstandort ist der markante Weihenstephaner Berg seit jeher ein besonderer Ort. Ein Ort der Forschung und Wissensvermittlung im weitgefassten Spektrum der Naturwissenschaften.

Heute ist Weihenstephan in erster Linie ein Wissenschaftszentrum mit internationalem Renommee. Ein Standort, an dem sich hervorragende Experten aus Forschung, wirtschaftlicher Praxis und Bildung mit der Weiterentwicklung der gesamten grünen Branche auseinandersetzen. Auf dem Weihenstephaner Berg befindet sich das Wissenschaftszentrum für Ernährung, Landnutzung und Umwelt der Technischen Universität München sowie die Fachhochschule Weihenstephan. Die Fraunhofer-Gesellschaft hat in diesem Ortsteil von Freising das Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung angesiedelt. Neben verschiedenen Bayerischen Landesanstalten hat sich auch das Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in Weihenstephan etabliert. Unter anderem befindet sich hier auch ein Innovations- und Gründerzentrum Biotechnologie, kurz IZB.

Der Standort Weihenstephan drückte bereits Generationen von Studenten seinen Stempel auf. Weihenstephan wurde zu einem Markenzeichen für eine solide und qualifizierte Ausbildung in grünen Berufen. Durch Kooperationen der Akademie Landschaftsbau Weihenstephan mit den Bildungseinrichtungen vor Ort profitieren unsere Kunden von den vielfältigen Kapazitäten des Kompetenzzentrums Weihenstephan.