Schwimmteiche und Bio-Pools: Mehr als nur Wasser

Ein Schwimmteich bzw. Bio-Pool ist mehr als einfach nur Wasser im Garten, denn er bringt den Gartennutzern nicht nur Erholung, sondern erfüllt auch ökologische und ästhetische Aspekte. Eine solche „Wellnessoase“ sein eigen zu nennen ist der Traum vieler Hausbesitzer. Für den Landschaftsbauunternehmer ein durchaus lukrativer Kundenkreis. Um sich auf diesem anspruchsvollen Markt langfristig zu positionieren sind fundierte Fachkenntnisse die wichtigste Grundvoraussetzung.

Der von der Akademie Landschaftsbau Weihenstephan (alw) in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für naturnahe Badegewässer e.V. (DGfnB) entwickelte Zertifikatslehrgang „Qualifizierter Schwimmteichbauer“ richtet sich in erster Linie an Unternehmer, Bauleiter, Planer, Landschaftsarchitekten und Vorarbeiter. In zehn 2,5-tägigen Modulen werden elementare Kenntnisse rund um den Bau und die Pflege von Schwimmteichen und Bio-Pools gelehrt. Ziel dieser Fortbildung ist fundiertes Fachwissen zu vermitteln, um die Teilnehmenden in die Lage zu versetzen dauerhaft funktionierende Schwimmteiche und Bio-Pools zu planen, zu bauen und zu pflegen. Damit dies nachhaltig gelingt, ist das Verständnis für die physikalischen und chemischen Zusammenhänge im Badegewässer unentbehrlich. Erfahrene Fachreferenten aus der Praxis erläutern verständlich und praxisnah unter anderem die hydraulischen und gewässerökologischen Zusammenhänge. Übungen und Exkursionen festigen das Erlernte. Mittels einer Hausarbeit erlangt der Teilnehmende zusätzlich Sicherheit in Planung, Angebotserstellung und Vertragsaufbau.

„Wer als Landschaftsbauer Schwimmteiche baut, ohne diesen Lehrgang absolviert zu haben, handelt fahrlässig!“, so bringt es ein Teilnehmer des vergangenen Lehrgangs auf den Punkt. Aber nicht nur Bautechnik, Limnologie und Vegetationstechnik sind Inhalte dieser Fortbildung, sondern auch Bau- und Vertragsrecht, Umgang mit Konfliktsituationen und Kundengespräche werden ebenfalls trainiert. Mit dem geballten Fachwissen im Gepäck kann dann individuell auf die Wünsche und Bedürfnisse des Kunden eingegangen werden. Die erworbene Kompetenz bietet sowohl dem Planer als auch dem Ausführenden mehr Handlungsspielraum unabhängig von einem Systemanbieter. Nur wer ökologische und bautechnische Zusammenhänge versteht, kann gezielt Antworten auf knifflige Detailfragen finden und letztendlich Schwimmteiche und Bio-Pools bauen, welche garantiert langfristig funktionieren.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchen den Lehrgang neben ihrer beruflichen Tätigkeit. Um eventuelle Belastungen möglichst gering zu halten, konzentrieren sich die Unterrichtsmodule im Wesentlichen auf die Wintermonate. In den Zeiten zwischen den Modulen kann das erlernte Wissen sofort praktisch umgesetzt werden. Wenn dabei Fragen auftreten, stehen die Fachreferenten den Teilnehmenden während der Fortbildung mit Rat zur Seite. Der Erfahrungsaustausch untereinander stellt für jeden Teilnehmenden eine zusätzliche wertvolle Bereicherung dar. Das Niveau der Prüfung und damit die Qualität des Zertifikats garantiert der Prüfungsausschuss der DGfnB, welcher sich aus nationalen Experten zusammensetzt. Im September 2015 konnten zwölf Teilnehmer stolz das Zertifikat „Qualifizierter Schwimmteichbauer“ in Empfang nehmen. Trotz zusätzlicher Arbeitsbelastung wurde der Lehrgang von den Teilnehmern rundum positiv bewertet. „Ich würde jedem, der Schwimmteiche baut bzw. bauen will, diesen Lehrgang empfehlen, weil er alles zusammenfasst, was man für ein sicheres und kompetentes Auftreten braucht. Man versteht danach die Technik und kann so viele teure Fehler vermeiden. Am Ende verdient man gutes Geld mit einem guten Produkt.“, so der Tenor von Oliver Riße, Geschäftsführer Galabau Riße GmbH in Neuss, nach Empfang seines Abschlusszeugnisses.

Der nächste Lehrgang startet am 18. Januar 2016. Ausführliche Informationen finden Sie unter www.akademie-landschaftsbau.de bzw. www.dgfnb.de.